0

Dein Warenkorb ist leer

Naughty Nuts X Food Bloggerin Alice

Naughty Nuts X Food Bloggerin Alice


8 Minuten Lesedauer

Alice, alias alicepipr, versorgt ihre Community täglich (auch an Weihnachten) mit Bildern von fantastisch hergerichtetem Essen. Die langjährige Veganerin zeigt, wie einfach sich der Healthy Lifestyle in den Alltag integrieren lässt und lädt ein, ihre schmackhaften Rezeptideen einfach mal selbst auszuprobieren. Naughty Nuts hat Alice gefragt, wie sich Studium und ein Job als Influencerin vereinen lassen, ob ihr Umfeld auch vegan lebt und natürlich, was ihre liebste Nussmussorte ist. Die Antworten gibt es im folgenden Interview. 

  1. Zu Beginn erstmal eine einfache Frage: Was hast Du heute Morgen gefrühstückt?

    Bei mir gab es Oatmeal mit den typischen Toppings: Banane, Feige, natürlich Nussmus und Dattelsyrup.

  2. Weiß Deine Community das schon?

    Ja! Ich habe es tatsächlich gerade eben geposted!

      
    Quelle/alicepipr Instagram

  3. Planst Du Deine Mahlzeiten?

    Einen Essensplan habe ich nicht. Ich entscheide eher spontan, auf was ich Lust habe und auch, ob ich die Zeit habe es schön herzurichten, ein Foto davon zu machen, es zu bearbeiten und es dann zu posten. Es kommt sehr selten vor, dass ich direkt ein Essen poste, kurz nachdem ich es gegessen habe. Ich poste beispielsweise jeden Morgen gegen 8 Uhr. Da stehe ich aber in Wirklichkeit gerade erst auf. 

  4. Du schwärmst auf Deinem Blog oft von weichem Tofu. Hast Du sonst ein Lieblingsessen?

    Ich esse sehr gerne Reis. Alle Gerichte mit Reis. 

  5. Unsere Naughty Nuts Community möchte Dich etwas besser kennenlernen. Wenn Du nicht gerade kochst oder Bilder shootest, was machst Du sonst so in Deiner Freizeit?

    Ich bin noch bis Mitte Oktober Vollzeitstudentin. Ansonsten treffe ich mich gerne mit Freunden, gehe Spazieren, ins Kino, mache Sport (mal mehr mal weniger 😉), dasselbe gilt für's Bücher lesen und vor Corona bin ich auch viel gereist.

  6. Mal ehrlich, wie lange verbringst Du laut Deiner Bildschirmzeit täglich auf Instagram?

    Puh...Normalerweise so 3-4 Stunden. Mindestens. 

  7. Wieso ein reiner Food Blog?

    Ich war während der Schulzeit sehr an Kunst interessiert. Und ich esse sehr gerne und irgendwann habe ich angefangen meine Gerichte schön herzurichten und alles zu fotografieren. Als ich ausgezogen bin, ich glaube, das war 2013, kam Instagram ins Spiel und damit habe ich dann angefangen, einfach, weil es mir Spaß gemacht hat. Die Resonanz von Freunden und Familie war sehr positiv und so ist dann relativ schnell dieser Blog gewachsen. 

  8. Und war es von Anfang an Deine Intention damit Geld zu verdienen?

    Damals wusste ich noch gar nicht, dass man mit Instagram Geld verdienen kann. Erstmal war es nur ein Hobby. Irgendwann habe ich auch Leute kennengelernt, die damit ihren Lebensunterhalt verdient haben. Der Gedanke ist natürlich cool, aber ich habe mich da nie so wirklich gesehen und denke auch heute nicht daran, Instagram als meinen Hauptberuf zu machen. Studium und Master waren da einfach wichtiger.

  9. Seit einiger Zeit zeigst Du Dein Gesicht nur noch in Stories. War das beabsichtigt?

    Es ist schwierig, von sich alleine natürlich wirkende Bilder zu machen. Früher habe ich bei meinem Feed alles geplant. Wann das nächste Selfie kommt und wann ich wieder etwas Persönliches schreibe. Mittlerweile ist das zu kompliziert. Ich habe mir aber einen persönlichen Account gemacht und poste dort eher nach Lust und Laune.


    Quelle/alicepipr Instagram

  10. Hast Du nach dieser Entscheidung eine Veränderung wahrgenommen? 

    Das geht ja auf Instagram alles sehr schnell. Wenn man mal eine Weile nicht aktiv war, geht die Follower Zahl sofort runter. Momentan poste ich wieder mehr, da gehen dann die Zahlen auch wieder hoch. Aber um ehrlich zu sein, einen direkten Bezug zu nur Selfies posten oder nur Essen posten, sehe ich nicht unbedingt. 
     
  11. Du bist in den letzten Zügen Deiner Masterarbeit. Zufälligerweise irgendwas in die Richtung Food oder Online Marketing?

    Ja, tatsächlich! In meiner Masterarbeit geht es um Social Media Marketing und wie Bilder im Gegensatz zu Videos abschneiden und ob das Marken-Engagement bei Videos höher ist als bei Bildern. Es gibt ja verschiedene Arten von Marken-Selfies, also ob jemand sich mit dem Produkt zeigt oder nur etwas in der Hand hält oder eben nur das Produkt auf dem Tisch fotografiert. Das habe ich auch untersucht. 

  12. Naughty Nuts ist ja auch vegan. Wie lange bist Du schon Veganerin und wie ist es dazu gekommen?

    Ehm...ich glaube, ich bin jetzt seit über 7 Jahren vegan. Mit 18 bin ich ausgezogen und für ein Jahr auf eine Schule nach China. Danach bin ich mit meinem Freund zusammen gezogen, mit dem ich jetzt übrigens auch noch zusammen wohne. Wir haben dann nach Alternativen gesucht, einfach, weil viele (Fleisch)produkte für Studenten zu teuer waren. Obwohl ich Fleisch immer sehr mochte, war es aber gar nicht schwierig, darauf zu verzichten. Ich habe dann erst einen Monat vegetarische Ernährung ausprobiert und bin dann nach ein bisschen Recherche, sofort auf vegane Ernährung umgestiegen.

  13. Hast Du ein paar Tipp & Tricks für neue Veganer, die noch am Anfang stehen?

    Langsam anfangen. Nicht von einem Tag auf den anderen auf alles verzichten. Und sich an den Sachen orientieren, die man sowieso schon isst und mag. Ich glaube, kaum jemand ernährt sich nur von Fleisch und Milch. Ich bin kein großer Fan von Ersatzprodukten, aber zum Beispiel der Soja Joghurt von Alpro schmeckt halt einfach super. Zudem ist in der asiatischen Küche von Natur aus fast alles schon vegan, danach kann man sich ja ein bisschen richten. 

  14. Ist dein Freund auch Veganer?

    Nein, noch nicht mal Vegetarier. Aber wenn ich koche, isst er schon das gleiche Essen. Nur im Restaurant bestellt er sich dann auch gerne mal etwas mit Ei. 

  15. Auf welches vegane Produkt willst Du einfach nicht mehr verzichten?

    Tofu. Nussmus. Teilweise Ketchup. Und sonst...ah! Nagellack von Gitty.

  16. Du postest fast täglich, sogar an Weihnachten. Fehlt Dir manchmal auch die Motivation?

    Ja, auf jeden Fall. Ich bin ein Phasen-Mensch. Manchmal fotografiere ich super gerne mein Essen und habe richtig Lust darauf. Und dann wieder habe ich gar keine Motivation und will einfach nur in Ruhe essen. Daher fotografiere und bereite ich in kreativen Phasen auch sehr viel Content vor. So habe ich in meinem Archiv immer etwas für Tage, an denen mir die Inspiration fehlt. 

  17. Instagram ist ein Job. Hast du Unterstützung?

    Manchmal macht mein Freund Fotos von mir, aber eigentlich mache ich alles alleine. 

  18. Wie wichtig ist Dir das Feedback Deiner Community?

    Ich freue mich natürlich, wenn ich Kommentare bekomme und wenn mir Leute schreiben und mich Sachen fragen. Allerdings bin ich jetzt auch nicht total verzweifelt, wenn mal niemand auf meine Story reagiert. 

  19. Gibt es einen Fun Fact über Dich, den Deine Community noch nicht kennt?

    Oh...ok. Also, ich habe eine sehr verrückte Persönlichkeit. In den Stories versuche ich realativ neutral zu bleiben. Ich zeige schon viel auf meinem Profil, aber eben nicht zu 100 Prozent, weil ich einfach ein paar Dinge noch privat halten will. Nach so vielen Jahr fühle ich mich immer noch komisch dabei, in meine Kamera zu reden. 

  20. Dann beschreib Dich doch mal in 3 Worten. 

    Extrem. Immer fröhlich. Leicht zu beeinflussen. 

  21. Hast Du ein Lieblings-Naughty-Nuts-Produkt?

    Ich habe fast alle probiert und bis jetzt ist mein Favorit Blueberry Bash. Aber Mandelmus finde ich auch sehr, sehr gut. Ach, eigentlich sind alle super.

  22. Du sprichst teilweise auch Themen wie BLM an oder machst Period Talks. Was ist der Plan für Deinen Blog für die Zukunft? Könnte es irgendwann auch in die Lifestyle Richtung gehen?

    Ich habe tatsächlich erst heute darüber nachgedacht. Im Netz liest man ja viel über junge Mädchen, die mit veganer Ernährung gerade anfangen und dadurch zu wenig essen und das wiederum Einfluss auf den Zyklus nimmt. Ich glaube, das wäre definitiv ein interessantes Thema. Aber einen richtigen Plan gibt es nicht. Das kommt alles spontan. Nach dem Master wartet die „normale Jobwelt“ auf mich, dann muss ich eh mal gucken, wie viel Zeit mir für Instagram noch bleibt. Mal schauen, wie sich alles entwickelt. Das Internet ist schnelllebig. 


Vielen Dank für das nette Gespräch! Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog, aber auch bei Deiner Masterabeit und wir freuen uns, auf Instagram von Dir zu hören! 

Alice Food Blog hat Euch inspiriert? Und ihr sucht nach noch mehr Ideen, unser naughty Nussmus in Euren Alltag zu integrieren? Dann schaut doch mal bei unseren Rezepten vorbei. 

« zurück zur Übersicht