Süßkartoffel Erdnuss-Curry

Süßkartoffel Curry

Wer glaubt, dass Erdnussmus nur zu süßen Speisen passt, der hat weit gefehlt! Das Geheimnis für die cremige Konsistenz und den leckeren nussigen Geschmack dieses veganen Currys sind nämlich drei große Löffel Erdnussmus.


Ob zuhause oder im Thai-Restaurant: Curry ist aus den meisten Küchen mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Die Gewürzmischung setzt sich aus 4-10 unterschiedlichen Gewürzen zusammen, sodass die Varianten für Currys so gut wie unbegrenzt sind - dann steht dem Kochen nichts mehr im Wege... oder? 

Unser veganes Erdnuss-Curry begeistert (hoffentlich!) nicht nur durch den scharfwürzigen Geschmack, sondern zudem durch die Zugabe von Zimt, Kardamom und Muskatnuss. Dazu noch unser Erdnussmus et voilà - fühl dich wie in Thailand! 

Zutaten

  • 2 kleine Süßkartoffeln
  • 5 Rispen-Tomaten
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 100 g Blattspinat
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1Tl Sojasoße
  • 1EL Meersalz
  • 1EL Kurkuma
  • 1EL Kreuzkümmel
  • 1EL Garam Masala
  • 2TL Kokosöl
  • 3 EL Erdnussmus
  • 100-150ml Gemüsebrühe

Zubereitung

Schritt 1:

Süßkartoffeln schälen und würfeln; Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden; Tomaten und Spinat waschen.

Schritt 2:

Das Kokosöl in einem Wok oder einer großen, gut beschichteten Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und die Frühlingszwiebeln darin scharf anbraten. Gewürze hinzufügen und kurz umrühren.

Schritt 3:

Tomaten klein schneiden und hinzugeben. Alles auf mittlerer bis hoher Stufe etwa 5 Minuten köcheln lassen.

Schritt 4:

Die Kokosmilch, Gemüsebrühe und Süßkartoffeln hinzufügen und zugedeckt kochen lassen, bis die Süßkartoffeln weich werden.

Schritt 5:

Erdnussmus unterrühren und mit der Sojasoße abschmecken. Spinat hinzufügen und köcheln lassen, bis der Spinat welk wird.
Für den extra Crunch mit Erdnüssen als Topping anrichten.
Guten Appetit!