0

Ihr Warenkorb ist leer

Jessica Steffens - 09.Dez 2020

Erdnüsse: Was macht sie so gesund?

Erdnüsse: Was macht sie so gesund?

Egal ob man sie direkt aus der Dose snackt, vorher mit dem Nussknacker bearbeitet oder in Form von Erdnussmus löffelweise genießt: Erdnüsse erfreuen sich, besonders in der kalten Jahreszeit, überall an großer Beliebtheit! Doch die kleinen Nüsse, die in ihrer Schale gleich im Doppelpack auftreten, schmecken nicht nur sündhaft lecker: Erdnüsse sind dazu auch noch unglaublich gesund!

Inhaltsverzeichnis

  • Erdnüsse: Was steckt drin?
  • Echte Kraftpakete: Erdnüsse sind kleine Eiweißbomben!
  • Natürlich schön mit Erdnüssen
  • Der smarte Snack: Erdnüsse machen schlau!
  • Erdnüsse helfen beim Abnehmen!

Wenn man es ganz genau nimmt, handelt es sich bei der Erdnuss gar nicht um eine Nuss, sondern um eine Hülsenfrucht.

Wegen ihres ähnlichen Nährwertprofils werden sie dennoch häufig zu der Kategorie der Nüsse gezählt. Schuld daran ist wohl vor allem der irreführende Namen, in dem das Wort „Nuss“ steckt. Da kann man schon mal leicht durcheinanderkommen.
Wer mehr über die Eigenschaften von Hülsenfrüchten erfahren will und warum die Erdnuss sogar ein echter Star unter seinen Familienmitgliedern ist, der sollte hier vorbeischauen:

Gesund und modern ernähren mit Hülsenfrüchten


Aber Nuss oder nicht: Was macht Erdnüsse denn nun eigentlich so gesund? Um das herauszufinden lohnt es sich einen Blick hinter die Schale zu werfen:

Erdnüsse: Was steckt drin?

Eines lässt sich nicht bestreiten: Erdnüsse sind fettig! Genauer gesagt bestehen Erdnüsse zu 50% aus Fett. Aber Obacht! Fett ist nicht gleich Fett: So stecken in Erdnüssen lauter „gute“ ungesättigte Fettsäuren, die sich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem auswirken.

Alles was ihr über "gutes" Fett wissen müsst, erfahrt ihr hier.

Gleichzeitig sind nur etwa 8g Kohlenhydrate in 100g Erdnüssen enthalten, was die Erdnuss zu einem echten Low Carb-Snack macht!
Nicht zu verachten ist auch der auffallend niedrige glykämische Index, welcher Auskunft über den Zuckergehalt in Erdnüssen gibt. Demnach steigt der Blutzuckerspiegel nach dem Naschen nur geringfügig an, was besonders für Diabetiker/innen von Vorteil ist.

Warum Zucker auch für Nicht-Diabetiker/innen schädlich ist und welche Zuckeralternativen zu bevorzugen sind erfahrt ihr hier:

Zuckeralternativen: Warum ist Zucker so ungesund?

Wissenssnack

“fat is not bad!” Erdnüsse stecken voller „guter“ ungesättigter Fettsäuren, die sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken. Zudem sind Erdnüsse extrem kohlenhydratarm und passen somit perfekt in die Low Carb-Diät!

Echte Kraftpakete: Erdnüsse sind kleine Eiweißbomben!

Mit super starken 25g Eiweiß pro 100g gilt die Erdnuss als eine der proteinreichten Nüsse und ist damit ein wahres Kraftpaket!

Mit viel Magnesium unterstützen Erdnüsse zudem die natürliche Funktion der Muskeln und sind damit nicht nur für Fitness-Freaks und Leistungssportler sehr interessant. Auch für Vegetarier und Veganer dienen die Nüsse als hervorragende pflanzliche Eiweißquelle.

Wissenssnack

Erdnüsse geben Power! Mit unglaublichen 25g Eiweiß stellen sie die perfekte pflanzliche Eiweißquelle insbesondere für Sportler, Vegetarier und Veganer dar.

Gerade wegen des hohen pflanzlichen Eiweißgehalts, eignen sich Erdnüsse hervorragend als Basis für vegane Aufstriche. So auch für unser veganes Erdnussmus aus 100% reinen BIO-Zutaten! Das schmeckt nicht nur aus Toast hervorragend, sondern auch in Kombination mit leckerem Bananenbrot.

Unser liebstes veganes Bananenbrot-Rezept findet ihr hier!

Natürlich schön mit Erdnüssen!

Erdnüsse stehen uns nicht nur als ideale Energielieferanten im Fitnessstudio zur Seite: Die kleinen Alleskönner machen uns auch noch attraktiver! Erdnüsse sind vollgestopft mit wertvollen Mineralstoffen wie Biotin, Kalzium und Phosphor, die das Wachstum von Körpergewebe stärken und uns somit zu schöner Haut, Haaren und Nägeln verhilft.

Ganz nebenbei kann man schon mit 30g Erdnüssen den durchschnittlichen Tagesbedarf an Vitamin E abdecken. Das schützt die Körperzellen und hilft bei der Bekämpfung von freien Radikalen.

Wissenssnack

„Ich hab ne’ Erdnuss auf dem Kopf, denn das macht schöner!“ Die wertvollen Mineralstoffe Biotin, Kalzium, Phosphor und Vitamin E in Erdnüssen stärken nicht nur die Körperzellen, sondern sorgen auch für schönes Haar, strahlende Haut und starke Zähne!

Der smarte Snack: Erdnüsse machen schlau!

Wenn der Lernstoff für die nächste Prüfung einfach nicht in den Kopf will, kann eine Handvoll Erdnüsse schnelle Abhilfe leisten.

Forscher aus Kalifornien sollen herausgefunden haben, dass der Verzehr von Nüssen die Gehirnfrequenzen stimulieren können: Beim Snacken der Nüsse wird die Wahrnehmung und die Informationsspeicherung verbessert und somit der Lernprozess unterstützt.

Darüber hinaus pushen Erdnüsse das Immunsystem und sorgen gleichzeitig für einen erholsamen und tiefen Schlaf.

Wissenssnack

Erdnüsse sind die idealen Lernpartner! Durch Stimulierung der Gehirnfrequenzen wird die Informationsspeicherung und die Wahrnehmung verbessert.

Erdnüsse helfen beim Abnehmen!

Die Erdnuss ist auch dann eine gute Wahl, wenn ein paar Kilos purzeln sollen! Durch den hohen Gehalt an unlöslichen Ballastoffen, tritt schnell ein langanhaltendes Sättigungsgefühl ein. Das kann dabei helfen weniger Kalorien über den Tag hinweg zu sich zu nehmen.

Das in der Erdnuss enthaltene Niacin kurbelt zudem den Stoffwechsel an und unterstützt so nachhaltig den Fettabbau.

Wissenssnack

„Eine Taille wie eine Erdnuss bitte!“ Durch die vielen Ballstoffe, machen Erdnüsse lange satt. Das enthaltene Niacin kurbelt zudem den Stoffwechsel an und hilft somit dabei die Kilos schmelzen zu lassen!

Fazit

Erdnüsse schmecken nicht nur unheimlich gut: sie machen zudem stark, schlau, schön und gesund! Die kleinen Alleskönner liefern Unmengen an wertvollen Nährstoffen und unterstützen unsere Gesundheit in vielerlei Hinsicht.

Also kann man sich beim nächsten beherzten Griff zum Erdnussmus-Glas nicht nur sicher sein den Gaumen zu verwöhnen, sondern auch der Gesundheit was Gutes zu tun!

Article credit : Jessica Steffens