Heutzutage ist easy, zu behaupten, das Unternehmen sei nachhaltig: Total wenig CO2-Ausstoß und überhaupt steht "Sustainability!!!" weit oben auf der Prio-Liste. Dass dabei kaum jemand genau weiß, was “wenig CO2-Ausstoß” in Zahlen bedeutet und was sich hinter dem Buzzword “Sustainability” versteckt, wird leider oft vernachlässigt.

Für uns war von Anfang an klar: Das können wir so nicht stehen lassen! Daher haben wir zusammen mit CarbonCloud den Climate Footprint unseres Bio Erdnussmus Smooth berechnet - und sind super stolz, euch jetzt ein paar Zahlen präsentieren zu können!

Was ist CarbonCloud? 

CarbonCloud ist ein schwedisches Startup, das den Climate Footprint eines Produktes genau erfassen kann. Auf diese Weise können Produkte mit dem gleichen Maßstab verglichen werden. 

Ihr Motto: from cradle to shelf. Alles, was zwischen den ersten Schritten der Produkterstellung (cradle) und dem Aufstellen im Supermarkt (shelf) bzw. dem Liefern zu dir nachhause geschieht, wird einberechnet. Auf diese Weise wird Unternehmen geholfen, transparenter zu werden. Und der Begriff “nachhaltig” bekommt so auch eine ganz neue (genauere!) Bedeutung. 

Wir sind super happy, mit CarbonCloud zusammen zu arbeiten - und freuen uns, dass das auf Gegenseitigkeit beruht: “We, at CarbonCloud, are proud to work with brave partners such as Naughty Nuts to raise awareness and increase transparency about the climate impact of the food and beverage industry." (David Bryngelsson, Ph.D. & CEO of CarbonCloud). 

Mehr zu CarbonCloud findest du hier.

Unser "warum"


Wir möchten unseren Climate Footprint berechnen, weil... 

... wir der Meinung sind, dass jede:r Konsument:in unseres Nussmus das Recht darauf hat, zu wissen, woher die Nüsse kommen.
... wir finden, dass Produkte, deren Herstellung nicht nachvollziehbar ist, richtig oldschool sind.
... es in unserer Verantwortung liegt, die Erde nicht noch mehr zu verschmutzen.

Und ist es nicht ein geiles Gefühl, Nussmus zu snacken und ganz nebenbei noch zu wissen, dass vier unserer Erdnussmus-Gläser circa 14 Mal weniger CO2e ausstoßen als ein Kilogramm Rindfleisch?

Durch CarbonCloud wissen wir auch, welcher Schritt in unserer Supply Chain wieviel CO2e ausstößt. Wir haben alles einzeln aufschlüsseln lassen und wollen euch diese Zahlen nicht vorenthalten. Alsooo...

Let's talk numbers!

Psst: Den detaillierten Bericht von CarbonCloud findest du hier

Schritt 1: Landwirtschaft

Die Treibhausgase, die durch Landwirtschaft für unsere Erdnüsse ausgestoßen werden, setzen sich aus biologischen Prozessen im Boden, Dungmanagement und Kohlenstoffaustritt aus organischen Böden zusammen.

Damit sind sie verantwortlich für 0,79kg CO2e pro Kilo Erdnussmus. 

Schritt 2: Verarbeitung

Damit aus den Nüssen ein Mus so smooth wird, wie wir es gewohnt sind, müssen einige Verarbeitungsschritte unternommen werden:

Unsere Nüsse werden geröstet, gemahlen und gemixt. Das ist der Grund dafür, dass beim Verarbeiten der Peanuts 0,08kg CO2e ausgestoßen wird.

Schritt 3: Transport

Unsere Erdnüsse kommen aus Ägypten und das Meersalz aus Italien. Wir müssen für den Transport zum Glück nicht den “Klima-Killer” Flugzeug nutzen, sondern bringen unsere Erdnüsse mit dem Schiff nach Italien, wo das Nussmus produziert wird. Das gelangt via Lastwagen nach Münster, wo es gelagert und (letzt)endlich zu dir transportiert wird.

Nichtsdestotrotz sind diese Transportmethoden für 0,40kg CO2e pro 1kg Erdnussmus verantwortlich - und machen damit 19,67% des gesamten CO2-Ausstoßes aus.

Schritt 4: verpackung

Mit 37,85% des gesamten CO2-Ausstoßes ist die Verpackung nach der Landwirtschaft der umweltintensivste Faktor, was den CO2-Ausstoß angeht.  
Hier zählen sowohl die Energie und die Ressourcen, die für das Verpacken genutzt werden, als auch der Transport unserer Verpackungen mit in die Rechnung.

Schritt 5: unbekannt

Bei aller Transparenz gibt es leider auch diese Kategorie, die selbst CarbonCloud nicht detailliert zuordnen kann.

Was wir jedoch wissen: 0,02% unseres CO2-Ausstoßes liegen zwischen Landwirtschaft und Produktion. 

DER CO2-FUSSABDRUCK UNSERES Bio ERDNUSSMUS SMOOTH

unsere Ziele

Obwohl unser Nussmus der Definition von “perfekt” schon ziemlich nahekommt (zumindest im Bezug auf Geschmack), sind selbst 2kg CO2e pro 1kg Erdnussmus Smooth noch immer 2kg CO2e zu viel.

Dadurch, dass wir wissen, welcher Schritt wie viel CO2e ausstößt, können wir gezielt versuchen, etwas zu verändern.

Unsere langfristigen Ziele: euch volle Transparenz über die Prozesse all unserer Nussmus-Sorten geben und klimapositiv werden - also mehr CO2 zu kompensieren, als wir eigentlich ausgestoßen haben.

Der Weg dahin ist lang. Nichtsdestotrotz finden wir: Jeder kleine Schritt ist besser als keiner. Und genau deshalb haben wir auch mit unserem Erdnussmus Smooth angefangen. Nach diesem Pilotprojekt sollen die Fußabdrücke unserer anderen Sorten ausgerechnet und schließlich verbessert werden. 

jetzt ist schluss - oder?

Mit dem Bericht ist gleich Schluss, ja - aber für uns? Noch lange nicht! 

Es ist ein riesiger Schritt, bereits ein halbes Jahr nach Gründung aufzeigen zu können, wie hoch der CO2-Fußabdruck unseres Erdnussmus Smooth ist.

Wir sind auch ein bisschen stolz, folgende Frage stellen zu können: Wer kann heutzutage von sich behaupten, dass er genau aufgeschlüsselt hat, welcher Produktionsschritt wie viel CO2 ausstößt?

Trotzdem ist noch immer einiges zu tun, aber wir sind uns sicher, dass wir das zusammen schaffen - auch mit deiner Hilfe. Denn auch du kannst eine sustainable Naughty Nut sein!
So eignen sich unsere leeren Gläser zum Beispiel super gut zum Wiederverwenden - wie wär’s als Blumenvase, Snack-Behälter oder Stiftehalter?

Übrigens: Unser Erdnussmus ist nicht das einzige Produkt, das für CO2-Ausstoß verantwortlich ist. Wer Nachhaltigkeit in den Alltag integrieren möchte, hat unzählige Möglichkeiten, das zu tun. Bahn statt Auto, eigener Kaffeebecher statt To-Go-Cup, Essen gehen statt Takeaway... In diesem Artikel haben wir auch einige Tipps zusammengefasst. 

Wir wünschen dir einen schönen Earth Day und viel Spaß beim nächsten Erdnussmus-Smooth-Löffel! Auf dass es ab jetzt noch besser schmeckt und dich daran erinnert, dass auch du das Zeug hast, eine sustainable Naughty Nut zu sein.